Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Turinfahrt für Italienfreunde

Veröffentlicht am: 30. Oktober 2018

Vollbepackt mit nur dem Wichtigsten machten sich vom 14. – 20. Oktober 11 Jugendliche und 4 Betreuer aus dem Don Bosco Jugend-Werk Burgstädt auf den Weg nach Turin. Johannes Bosco und seine Wurzeln waren das Ziel, damit verbunden viel freie Zeit für Erholung und Spaß. Zwischenstopp wurde in Beromünster eingelegt, wo die Gruppe interessiert einer Führung durch das barocke Chorherrenstift folgte. Am spannendsten fanden die Jugendlichen, das im Schrank versteckte Waschbecken und das Mess-Wein-Lager.

Nach einer beeindruckenden Fahrt über den Gotthard-Pass freuten sich alle auf die Unterkunft auf dem Colle. Von dort aus lernten wir Schritt für Schritt das Leben und die Beweggründe des hl. Johannes Bosco kennen. Bei einer Wanderung nach Castellnuovo Don Bosco erhielt die Gruppe unerwarteten Zuwachs, indem uns zwei Hunde aus dem Dorf mehrere Kilometer begleiteten. Irgendwann war es ihnen genug und sie verließen uns wieder, sehr zum Leide vieler Teilnehmer.

In Turin-Valdocco beeindruckte die große Maria-Hilf-Basilika mit ihrer Größe und Innenausstattung. Viele Fragen wurden gestellt, warum die Katholiken so ‚drauf‘ sind. All dies trug zu einem abwechslungsreichen Programm in der Heimat des hl. Johannes Bosco bei. Durch die Selbstversorgung im Haus Zatti, wurde die Gruppendynamik immer gut in Schwung gehalten. Auch hier zeigte sich, wie bereit die Jugendlichen waren, diese Tage zu einem großartigen Erlebnis werden zu lassen.

Mit der steilen Bergwanderung zum Kloster San Michele, überraschte sich mancher Jugendlichen am meisten selbst durch die Tatsache, dass sie gut durchgehalten haben. Alle erreichen das Ziel und oben wurden wir mit einer herrlichen Sicht als auch dem Kloster belohnt.

Tage wie diese gehen leider zu schnell vorbei – doch es bleibt die Erinnerung in den Herzen und Köpfen der beteiligten. Wir danken dem hl. Johannes Bosco für seine Begleitung.

 

P. Harald