Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Mittelklassewagen rollt in Ausbildungsküche

Veröffentlicht am: 05. Februar 2021

Don Bosco Jugend-Werk Sachsen gGmbH investiert in neue Technik

Burgstädt – Wenn in den nächsten Wochen der reguläre Ausbildungsbetrieb in der Don Bosco Jugend-Werk Sachsen gGmbH wieder aufgenommen wird, werden sich vor allem die Auszubildenden im Küchenbereich über verbesserte Bedingungen freuen können. Seit Dezember letzten Jahres befinden sich auch diese Lehrlinge auf Grund von Corona in der so genannten Heimlernphase, das heißt, sie müssen sich von zu Hause aus den Unterrichtsstoff erarbeiten. Dabei werden sie so intensiv wie möglich von ihren Ausbildern und Case Managern begleitet. „Wir haben die Abwesenheit unserer Lehrlinge genutzt und erhebliche Investitionen unter anderem in unsere Küchenausstattung getätigt.“, berichtet der Gesamtleiter der Einrichtung, Sebastian Schmidt. So wurden ein neuer Kombidämpfer und ein Universal Cooking-Center angeschafft. Die Gesamtkosten für Geräte und Installation belaufen sich auf 45.000 EUR. „Die Digitalisierung macht auch vor solch traditionellen Berufen, wie dem einer Köchin oder Koch, nicht Halt. Wir möchten deshalb unseren Auszubildenden attraktive und moderne Arbeitsplätze vorhalten.“

Die Don Bosco Jugend-Werk Sachsen gGmbH bildet derzeit an den Standorten Burgstädt und Hartmannsdorf in über 40 Ausbildungsberufen junge Menschen aus, die auf Grund einer Behinderung einer beruflichen Rehabilitation bedürfen. Unter den derzeit 264 Auszubildenden absolvieren aktuell vier eine Ausbildung zum Koch/-in und 17 zum Fachpraktiker/-in für Küche. Hinzu kommen 15 Lehrlinge im Bereich Hauswirtschaft und 14 Teilnehmende in der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme. „Unsere Absolventen haben erfahrungsgemäß große Chancen, nach erfolgreich absolvierter Ausbildung einen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden“, blickt Schmidt voraus. „Und wenn die Gastronomie nach dem Lockdown wieder öffnen darf, dann erst recht.“

SeS

Bild: Silvio Hennig (Ausbilder Küche) und Jens Pfoh (Leiter Haustechnik) vor dem neuen Kombigerät