Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

"Lass mal treffen" – Wochenende für Jugendvertreter

Veröffentlicht am: 15. Juli 2021

Jedes Jahr findet unter dem Motto „Lass mal treffen“ ein Wochenende für Jugendvertreter und engagierte junge Leute aus den Häusern und Einrichtungen der Salesianer Don Boscos zum besseren Kennenlernen und Netzwerken statt. Eingeladen waren alle Vertreter der salesianischen Häuser sowie Einrichtungen und junge Menschen, die sich mit Don Bosco verbunden fühlen.  Vom 11. bis zum 13. Juni 2021 kamen im Rahmen von Don Bosco Youth, dem neuen Jugendnetzwerk der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos, rund 35 Jugendliche aus ganz Deutschland in München zusammen, um sich kennen zu lernen und sich auszutauschen. Eingeladen zu diesem Wochenende mit dem Motto „Lass mal treffen“ hatte Pater Johannes Kaufmann, Beauftragter für Berufungs- und Jugendpastoral der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos. Auch die „Teilnehmenden- Vertretung“ aus dem Don Bosco Jugend-Werk Sachsen gGmbH war am 11.06.21 aus Burgstädt angereist, um sich mit den Jugendvertretern vor Ort zu treffen.

Nach einem ersten Kennenlernen am Freitagabend startete der Samstag in Kleingruppen mit dem Thema Corona und den Folgen in den jeweiligen Einrichtungen. Nach dem Mittagessen gab es sportliche Aktivität und im Anschluss daran Kaffee und Kuchen. Nachmittags setzten sich die Jugendvertreter in Mitmachworkshops mit Verbesserungsmöglichkeiten in den verschiedenen Einrichtungen auseinander. Es wurde u.a. überlegt, wie man eine engere Zusammenarbeit in den Don Bosco Einrichtungen gestalten kann. Zudem gab es noch die Vorstellung von Förderprojekten für besonders gute Ideen in den Einrichtungen.

Für den Abend hatte das Team von Don Bosco Youth eine Stadtrallye mit verschiedenen Stationen und Aktionen vorbereitet. Am Marienplatz erhielten die Jugendlichen beispielsweise die Aufgabe, Situationen aus einem Traum, den Don Bosco mit neun Jahren hatte, nachzustellen.  Um 22.30 Uhr stand ein „Gute Nacht“ Impuls vom Provinzial auf der Tagesordnung. Anschließend fand der Tag einen gemütlichen Ausklang in der Launch mit dem Provinzial. Am Sonntagmorgen nach der Evaluation bestand die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Gottesdienst. Zuvor gab es noch nach der Auswertung des Wochenendes für alle Jugendvertreter einen kleinen Apfelbaum für die eigene Einrichtung. Die Idee bzw. die Symbolik war, dass aus einem unscheinbaren kleinen Samen ein großer Baum werden kann mit vielfältigen Früchten. Ebenso kann jeder Mensch seinen Mitmenschen etwas zurückgeben, egal wie klein und unbedeutend er auch scheinen mag. 

Die Rückmeldungen der Jugendlichen zu dem Treffen waren durchweg positiv. Einige hoben die Gespräche und das gemeinsame Beisammensein hervor, andere waren von der Stadtrallye in München begeistert. Auch von den Freizeitangeboten waren viele angetan. So ging ein informatives, ereignisreiches und geistreiches Wochenende zu Ende.

Martin Böing